Sony PMW 200 Picture Profile

Stand: 27.04.2013 12:40

Ein gutes Picture Profil kann den Bildeindruck wesentlich verbessert. Leider ist dieses PP erstellen ohne Farbchart und weiteren Messgeräten so gut wie unmöglich. Was in der Sonne noch gut aussah, kann bei Regenwetter optisch zu Frust führen.
Diese Einstellungen wurde mithilfe eines hochwertigen DSC Lab Testchart und sehr genauen digitalen Messgeräten der Firma Tektronix erstellt. Als Lichtquelle diente ein Normlicht, das von der echten Mittagssonne nur um max. 2 % im Lichtspektrum abweicht und zur Farbbestimmung in Druckereien und Laboren benutzt wird.

Oben das Bild der Grundfarben bei der PMW200 ohne Preset, Werkseinstellung. Die Farbe Grün und Cyan ist relativ schwach und auch im Vectorwinkel ist Grün falsch, Grün tendiert zu stark nach Gelb.

Oben nun mein PP „Day“ für Licht ohne Gainverstärkung, von morgens bis zu den Abendstunden. Grün und Cyan konnten verstärkt werden, Grün sogar im Vektorwinkel akzeptabel korrigiert werden. Nun sind alle Farben zumindest im „großen“ Vektorfeld richtig eingestellt.

Weil ich unbedingt einen PP mit den neuen Hypergammakurven erstellen wollte, hier nun einen ausgefallenen PP für den nächsten gefilmten „Blockbuster“. Richtig anfreunden kann ich mich mit dem Hypergamma nicht, ich sehe zu viele Einschränkungen der Kamera gegenüber. Gerade im Kontrastumfang kann mit anderen Bordmitteln mehr aus der Kamera herausgeholt werden. Bitte dieses PP als ein kleines Gimmick betrachten. Die Farbwiedergabe ist zwar laut Vektorskop gut, aber die Verteilung der Farben zum Kontrast eher nicht. Die Bilder sehen mit diesem PP sehr spannend und dramatisch aus.

Für Aufnahmen die mit wenig Licht auskommen müssen und unbedingt eine Gain Verstärkung erfordern, habe ich diesen PP „Night“ geschaffen. Nur durch Ändern einer anderen Kennlinie des Kontrastumfanges, konnte ich eine Lichtverstärkung von ca. +3dB gegenüber dem „Day“ PP erhalten. Das bedeutet in der Praxis, dass nur durch umschalten des PP auf „Night“, eine Lichtverstärkung von ca. 3dB erfolgt ohne dass es negative Auswirkungen auf das Bildrauschen hat.

Hier nun ein schneller Blick auf den Tageslicht PP, betrachtet man das Schild genauer, kann man die Änderung der Farbe Grün wunderbar erkennen. Grün ist nun kräftig und tendiert nicht mehr in Richtung Gelb. Aber auch der Himmel ist nun besser durchgezeichnet.

Noch ein weiteres Beispiel: Sehr schön ist der korrigierte Kontrastumfang an der Orangen Holzfassade zu erkennen. Aber auch das Grün auf der rechten Seite entspricht nun dem Original.

Alle Einstellungen die den PP „Day“ + „Night“ + „Hypergamma“ betreffen habe ich in einem PDF Dokument mit Kommentaren dokumentiert. Dieses PDF möchte ich nicht kostenlos zugänglich machen. Es hat doch sehr viel Zeit und auch Geld gekostet diese drei PPs zu erstellen. Auch sollten diese PPs etwas exklusiver sein, was nichts kostet ist auch nichts Wert. Deshalb habe ich hier an dieser Stelle zwei Spenden Button installiert. Über Paypal geht der Erwerb recht einfach, Sekunden nach erfolgreicher Spende, bekomme ich automatisch eine Email mit der Spender Emailadresse. An dieser Emailadresse schicke ich dann recht schnell (meist am selben Tag) das numerierte PDF mit allen Einstellungswerten der PMW200.
Ich halte 39,- Euro (PP „Day“) für PMW 200 Anwender und 69,- Euro (PP „Day“ + „Night“ + „Hypergamma“) für drei PPs nicht für eine Abzocke, damit soll ja der nächste Testchart (ca. 1.000 Euro) für die nächsten Messinstrumente (ca. 2.500 Euro) finanziert werden.

Wolfgangs PMW200 PP „Day“ (geliefert wird ein PDF mit Fotos für alle Einstellungen des PP „Day“)
39,- Euro

 

Wolfgangs PMW200 PP Day & Night + Hypergamma bestehend aus:
PP „Day“ + PP „Night“ + PP „Hypergamma“ als PDF.
69,- Euro

Alle Daten kommen meist schnell per email (meist innerhalb 6-12 Stunden), bitte darauf achten, das die bei PayPal hinterlegte Emailadresse stimmt!