Sony NEX-FS700 Picture Profile

Stand: 09.05.2013 15:50

Ein gutes Picture Profil kann den Bildeindruck wesentlich verbessert. Leider ist dieses PP erstellen ohne Farbchart und weiteren Messgeräten so gut wie unmöglich. Was in der Sonne noch gut aussah, kann bei Regenwetter optisch zu Frust führen.
Diese Einstellungen wurde mithilfe eines hochwertigen DSC Lab Testchart und sehr genauen digitalen Messgeräten der Firma Tektronix erstellt. Als Lichtquelle diente ein Normlicht, das von der echten Mittagssonne nur um max. 2 % im Lichtspektrum abweicht und zur Farbbestimmung in Druckereien und Laboren benutzt wird.

Oben im Bild die Sony FS700 ohne PP, unten mit PP „No 85″*.

Ab Werk ist die Kamera schon recht gut justiert, Farbwinkel ist o.k. – Farbstärken der Grundfarben stimmen nicht perfekt für ein gutes Filmbild. Natürlich kann man die Farben exakter in einem PP Justieren, was hier sehr leicht erstellt aussieht, kostete mich allerdings fast zwei Tage Arbeit. Es gab mehrere Möglichkeiten die Grundfarben nach dem Vektorskop zu justieren, leider bereiteten einige Wege Schwierigkeiten bei diversen Zwischenfarben – wie zum Beispiel Gold, Türkis oder sehr helles Gelb. Ich benutzte nach dem dritten Anlauf dazu noch einen speziellen von mir entwickelten Farbchart mit 88 Tönungen, der nun auch z. B. Silber, Gold, Türkis berücksichtigt. Diesen „Chart“ verglich ich optisch zusätzlich zum DSC-Farbchart.

Hier ein kleiner farblicher Eindruck wie der PP „No 85″* arbeitet. Er wirkt sich auf die einzelnen Farbtönen sehr unterschiedlich stark aus, genau wie das Vektorskop es mit den Grundfarben vorgab.
*(KODAK Wratten Gelatin -No 85- ist ein spezieller Tageslichtfilter für Filmmaterial und erzeugt einen natürlichen Farblook, daher mein PP Name)

Ein zweiter PP beruht auf den exakten Farbeinstellungen vom PP „No 85“, ist aber leicht wärmer abgestimmt. Dieser PP bekam von mir den Namen „Warm“, na klar, weil das Gesamtbild einen wärmeren und angenehmen Look besitzt.

Einen speziellen PP für LowLight hat der FS700 nicht nötig, der Bildchip ist selbst bei +9 dB noch sehr rauscharm. Beide PPs sind also für 24 Stunden, In- Outdoor, Winter oder Sommer geeignet. Ob mit automatischer Weißabgleich oder geeigneten festen WB Wert, das Bild schaut immer gut aus.

Weil ich unbedingt einen PP mit einer neuen Gammakurve erstellen wollte, hier nun einen ausgefallenen PP für den nächsten gefilmten „Blockbuster“.
Diese Gammakurve besitzt den höchsten Kontrastumfang, kann aber die Farben nicht perfekt abbilden. Auch werden die Kontraste etwas unnatürlich im Spektrum verteilt, die Bilder sind aber je nach Motiv spannend zu betrachten. Den großen Belichtungsspielraum kann man hier in den Wolken sehen, um ca. 1/2 Blende ist der Kontrastumfang höher, Schatten werden stärker betont. Bitte dieses PP „Blockbuster“ als ein zusätzliches kleines Gimmick betrachten.

Alle Einstellungen die den PP „No 85“ + „Warm“ + „Blockbuster“ betreffen habe ich in einem PDF Dokument mit Kommentaren dokumentiert. Dieses PDF möchte ich nicht kostenlos zugänglich machen. Es hat doch sehr viel Zeit und auch Geld gekostet diese drei PPs zu erstellen. Auch sollten diese PPs etwas exklusiver sein, was nichts kostet ist auch nichts Wert. Deshalb habe ich hier an dieser Stelle einen Spenden Button installiert. Über Paypal geht der Erwerb recht einfach, Sekunden nach erfolgreicher Spende, bekomme ich automatisch eine Email mit der Spender Emailadresse. An dieser Emailadresse schicke ich dann recht schnell (meist am selben Tag) das numerierte PDF mit allen Einstellungswerten der FS700.
Ich halte 49,- Euro (PP „No85“ + „Warm“ + „Blockbuster“) nicht für überteuert (Wert eines Marken-Filters), damit soll der nächste Testchart (ca. 1.000 Euro) für die nächsten Messinstrumente (ca. 2.500 Euro) finanziert werden.

Wolfgangs NEX-FS700 Picture Profile bestehend aus:
PP „No 85“ + PP „Warm“ + PP „Blockbuster“ als PDF.
49,- Euro

Alle Daten kommen meist schnell per email (meist innerhalb 6-12 Stunden), bitte darauf achten, das die bei PayPal hinterlegte Emailadresse stimmt!