Sony EX1 & EX3 Picture Profile

Stand: 22.04.2011

Wegen einiger Nachfragen habe ich meine EX1R Presets nun auch auf die ältere EX1 übertragen. Nach meinen Informationen sollten diese Einstellungen auch für die fast Baugleiche EX3 ihre Gültigkeit haben. Testen konnte ich das leider nicht.

Oben das Bild der Grundfarben bei der EX1 ohne Preset, Werkseinstellung. Die Farbe ist schwach und auch im Vectorwinkel falsch.

Hier nun mein „0dB“ Preset, der Unterschied sollte Sichtbar sein. Der Preset wirkt sich auch auf den Kontrastumfang, Detailauflösung und der elektronischen Kantenaufsteilung aus. Da die Einstellungen im Bild die der EX1R gleichen, gelten alle Informationen der EX1R PP Seite.

Der „0 dB“ PP
Wichtig ist es bei der EX1 das Bildrauschen nicht weiter zu verstärken, den typischen EX1 harten Videolook zu entfernen ohne dabei die gute Detailauflösung zu verlieren, keine leichte Aufgabe.
Der Name „0 dB“  kommt daher, dass nach einigen Tests in unterschiedlichen Lichtsitationen für mich feststand, dass das EX1 Bildrauschen bei Gain -3 dB und 0 dB absolut gleich ist, aber der Kontrastumfang bei Gain 0dB wesentlich erweitert ist! Daher sollte man die Gain Einstellung -3dB bei der EX1 möglichst vermeiden, sie ergibt aus Qualitätssicht keinen Sinn.

Farblich konnte ich die typische EX1 cyan-gelb Schwäche beseitigen. Dies geschah mithilfe eines DSC Lab Farbchart und einen Tektronix Vektorscop/Waveform. Ganz wichtig bei der Farbkalibrierung ist das verwendete Licht, ich benutzte dazu das echte Farbspektrum der Juli Sonne um die Mittagszeit. Das natürliche Bildrauschen der Kamera erinnernt mich nun stark an ein natürliches Filmkorn, wie man es bei fast jeder Hollywood Blurayproduktion auch sehen kann und dort oft auch noch stärker auffällt.

Der „Night“ PP
Für Aufnahmen die mit wenig Licht auskommen müssen und unbedingt eine Gain Verstärkung erfordern, habe ich in den letzten Tagen diesen PP „Night“ geschaffen. Nur durch Ändern einer anderen Kennlinie des Kontrastumfanges, konnte ich eine Lichtverstärkung von ca. +3dB gegenüber dem „0 dB“ PP erhalten. Das bedeutet in der Praxis, dass nur durch umschalten des PP auf „Night“, eine Lichtverstärkung von ca. 3dB erfolgt ohne dass es negative Auswirkungen auf das Bildrauschen hat.
Aber auch die weiteren Gainverstärkungen werden gut von diesem PP „Night“ angenommen, bis ca. + 9 dB Gainverstärkung erhalten wir noch ein akzeptables Bild, welches auch noch für größere Projektionen geeignet ist. Mit diesen PP „Night“ erreichen wir bei Kameraeinstellungen Gain -3dB (bitte nicht bei -3dB filmen), F1.9 und ausgeschalteten Shutter ungefähr die Lichtstärke die ich vor Ort mit meinen eigenen Augen so sehen kann, nicht schlecht – oder?
Aber bitte diesen PP nur benutzen, wenn mit mit dem PP „0dB“ aus Lichtmangel eine Gainverstärkung gewählt werden müsste. Der Grund ist, bei Tageslicht würden die Aufnahmen mit dem PP „Night“ in den dunkleren Bildbereichen zu flau werden und auch der Farbcharakter wurde in diesem PP auf Kunstlichter etwas optimiert. Hier ist praktisch ein leichter FL-Filter schon integriert um Farben bei Dunkelheit realistischer zu zeigen und einen Grünstich möglichst zu vermeiden.

Hier nun das Ergebnis in der Filmpraxis (EX1R entspricht der EX1):

 

Alle Einstellungen die den PP „0db“ & „Night“ betreffen habe ich in einem PDF Dokument mit Kommentaren dokumentiert. Dieses PDF möchte ich nicht kostenlos zugänglich machen. Es hat doch sehr viel Zeit und auch Geld gekostet diese beiden PPs zu erstellen. Auch sollten diese PPs etwas exklusiver sein, was nichts kostet ist auch nichts Wert. Deshalb habe ich hier an dieser Stelle zwei Spenden Button installiert. Über Paypal geht der Erwerb recht einfach, Sekunden nach erfolgreicher Spende, bekomme ich automatisch eine email mit der Spender Emailadresse. An dieser Emailadresse schicke ich dann recht schnell (meist am selben Tag) das numerierte PDF mit allen Einstellungswerten der EX1.
Ich halte 39,- Euro (PP „0dB“) für EX1 Anwender und 69,- Euro (PP „0dB“ + „Night“) für beide PPs plus ein Kamerapreset nicht für eine Abzocke, damit soll ja der nächste Testchart (ca. 1.000 Euro) für die nächsten Messinstrumente (ca. 2.500 Euro) finanziert werden. Aber auch meine effektive Arbeitsleistung sollte sich hier wiederspiegeln.

Wolfgangs EX1 PP „0dB“ (geliefert wird ein PDF mit Fotos für alle Einstellungen des PP „0dB“)
39,- Euro

 

Wolfgangs EX1 PP 0dB & Night Set bestehend aus:
PP „0dB“ + PP „Night“ als PDF, sowie als File (Für Sony EX1 Firmwareversion 1.25) zum direkten Einladen in die EX1.
69,- Euro

Alle Daten kommen meist schnell per email (meist innerhalb 6-12 Stunden), bitte darauf achten, das die bei PayPal hinterlegte Emailadresse stimmt!